Worauf Sie bei Ihrer Inbound Marketing Kampagne achten sollten

Sie planen eine Inbound Marketing Kampagne um neue Leads durch Content-Marketing zu generieren aber sind sich nicht sicher ob Sie wirklich an alles gedacht haben? Inbound Marketing ist kein Selbstläufer: Vorrausschauende Planung und genaue Analyse gehen Hand in Hand mit einer erfolgreichen Kampagne. Dieser Erfolg ist im Inbound Marketing keineswegs Glückssache oder vom Zufall abhängig. Bei der Planung Ihrer Inbound Marketing Kampagne gibt es verschiedene Faktoren zu beachten, die den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.

Planung und Vorbereitung

Vor dem Start jeder Kampagne, dies gilt natürlich nicht erst seit Inbound Marketing, müssen Sie Ihre Zielgruppe bzw. Ihr Publikum identifizieren. Wer sind die Leute, die Sie durch Ihr Angebot von Fremden zu Seitenbesuchern anwerben, zu Leads umwandeln und dann, durch den Geschäftsabschluss, zu Kunden und, durch Pflege, zu Fürsprechern Ihres Unternehmens machen wollen? Wo bewegen Sie sich im Netz? Vor welchen Problemen stehen Sie? Wie können Sie ihnen weiterhelfen? Erst wenn Sie diesen Personen, Ihren Buyer Personas, ein Gesicht geben, wissen Sie, welches Angebot bzw. welche Angebote für sie die Richtigen sind.

Genauso wichtig wie eine detaillierte Buyer Persona ist aber auch eine detaillierte Zielsetzung für Ihre Kampagne. Formulieren Sie Ihre individuellen Ziele, wie etwa eine Steigerung der Konversionsrate oder eine Trafficerhöhung um X %. Achten Sie aber darauf, dass die Ziele spezifisch, messbar, relevant und, vor allen Dingen, auch erreichbar sind. Um die Ziele zu definieren, brauchen Sie ebenso Richtwerte, also aktuelle Zahlen, mit denen Sie die Ergebnisse am Ende auch vergleichen können.

Erstellung von Kampagnenangebot und anderen Inhalten

Erst jetzt, wo Sie Ihr Publikum und Ihre Ziele definiert haben, können Sie mit der Erstellung der Inhalte beginnen. Ihr Angebot sollte einen klaren, gut verständlichen und deutlich kommunizierten Mehrwert für Ihre Zielgruppe darstellen. CTAs (Call to Actions) wie Formulare müssen für die Leadgenerierung ebenso vorhanden sein wie Landing Pages, Thank You Pages und eine Follow Up Email zu Ihrem Angebot. Über Blogbeiträge sollte das Angebot nun beworben werden. Je nach Zielgruppe eignen sich für die Verbreitung des Blogposts die verschiedenen Sozialen Medien. Auch SEM (Suchmaschinen Marketing) und andere bezahlte Kanäle können Teil Ihrer Inbound Kampagne sein. Und ganz wichtig: Mit dem Ausfüllen eines Formulars ist Ihre Kampagne keineswegs beendet. Für Ihr CRM sind Workflows in Form von E-Mails und neuen Angeboten unabdingbar.

Auswertung und Analyse

Nachdem die Kampagne, oder zumindest die aktive Bewerbung des Angebots, beendet ist, sollten Sie nun die Ergebnisse auswerten und analysieren. Wurden die zu Anfang definierten Ziele erreicht? Woher kam der Großteil des Traffics? Wie haben Seitenbesucher Ihr Angebot gefunden? Wie hoch war die Absprungrate? Die Antworten auf diese und andere Fragen helfen Ihnen nicht nur bei der Einschätzung der beendeten Kampagne, sie halten außerdem wichtige Informationen für zukünftige Projekte bereit.

Quellennachweis Titelbild: Designed by Freepik